Gefahren auf dem Eis

Warnmeldung vor dem Betreten der Eisflächen.

Durch den Frost der vergangenen Tage und den nun bevorstehenden starken Minustemperaturen hat sich auf den Waldeck-Frankenberger Gewässern eine dünne Eisschicht gebildet. Diese ist nicht tragfähig und es besteht Lebensgefahr. Besonders Kinder lassen sich zu unvorsichtigem Verhalten verleiten.

Ihre Feuerwehr Frankenberg hat hier die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt:

Wenn Sie die Eisflächen betreten, dann tun Sie das immer auf eigene Gefahr! Vermeiden Sie einsame Ausflüge auf dem Eis und machen Sie auch den Kindern die Gefahren klar.

Das Eis auf einem Gewässer kann unterschiedliche Stärken aufweisen. Erkennen Sie erste Risse oder vernehmen Sie ein Knistern und Knacken, dann betreten Sie das Eis auf keinen Fall! Auch bei Dunkelheit und Nebel ist der Zutritt zu unterlassen. Meiden Sie fließende Gewässer, wie z.B. Eder, Nuhne! Hier können durch verschiedene Strömungen, Untiefen oder Einleitungen sehr starke Schwankungen in der Eisdicke auftreten.

Wie können Sie helfen, wenn jemand in das Eis eingebrochen ist?

Verständigen Sie Rettungsdienst und Feuerwehr über die europaweite Notrufnummer 112.

Versuchen Sie nach Möglichkeit die Rettung vom Ufer. Als Hilfsmittel können Ihnen Stöcke, Stangen, Seile oder Leitern dienen. Wenn Sie sich der verunfallten Person nähern, legen Sie sich flach hin (um Ihr Gewicht auf eine größere Fläche zu verteilen), gleiten oder robben Sie aber vermeiden Sie ruckartige Bewegungen.