Mit freundlicher Genehmigung der kplan AG/Siegen

In dieser Kategorie möchten wir den Fokus auf den Neubau unseres Feuerwehrstützpunktes legen. Der Neubau und auch die Berichterstattung sind für uns eine völlig neue Erfahrung. Eine Erfahrung, die wir gerne in regelmäßigen Abständen mit Berichten und Bildern zum Baufortschritt teilen möchten. Die oben dargestellte Visualisierung des Bauschildes bildet den Einstieg in die Kategorie.

Der Feuerwehrstützpunkt ist nicht nur Heimat für die Kernstadt- und Stadtteilfeuerwehren, sondern auch Ausbildungszentrum des Landkreis und Anlaufstelle zur Reinigung von Ausrüstungsgegenständen umliegender Feuerwehren.

03. Mai 2022 | Spatenstich im Gewerbegebiet „Auf den Weiden“

Mit dem symbolischen ersten Spatenstich wurde unter Beteiligung der Feuerwehrführung, des Magistrates, Vertretern des Landkreises und dem Planungsbüro offiziell der Neubau des Frankenberger Stützpunktes eingeleitet. Auf einer Grundfläche von 2.600 Quadratmetern werden bis 2023 unter anderem dreizehn Stellplätze für die Einsatzfahrzeuge, eine Werkstatt, Waschhalle, Büro- und Lagerflächen, Ausbildungsflächen sowie Schulungs- und Verwaltungsräume und die Einsatzzentrale entstehen.

Video: Eder Dampfradio (Olaf Dudek)

Bilder: HNA (Gerhard Meiser)

Bericht: HNA (Gerhard Meiser)

26. Januar 2022 | Die Tiefbauarbeiten haben begonnen

Wer in den vergangenen Tagen im Bereich des Gewerbegebietes unterwegs war, wird unweigerlich die Bagger und Baumaschinen bemerkt haben. Die Tiefbauarbeiten durch das Bauunternehmen Heinrich Mütze laufen auf Hochtouren.

Dieses Projekt wird gefördert durch:

Land Hessen
Landkreis Waldeck-Frankenberg

Lageplan und Ansichten aus der Ausführungsplanung (Bereitstellung durch die kplan AG/Siegen)


Areal des neuen Stützpunktes

Auf einer Freifläche im Gewerbegebiet „Auf den Weiden“ wird der neue Feuerwehrstützpunkt gebaut. Direkt angrenzend sind die städtischen Sportanlagen. Das Bild entstand im Dezember 2021. Bereits im Januar starteten die Tiefbauarbeiten.

Aktueller Stützpunkt im Katastrophenschutzzentrum

Das Katastrophenschutzzentrum wurde 1974 gebaut und von der Kernstadtfeuerwehr bezogen. Auf dem Gelände befinden sich neben den beiden Fahrzeughallen, Schulungs- und Umkleideräume sowie eine Werkstatt.